Dokomi 2014

 



Dokomi 2014 HaupteingangEs war wieder soweit, Deutschlands schönste Con hatte wieder ihre Tore geöffnet.



Und dieses Jahr war es größer, geiler und voll mit jeder Menge Shingeki Cosplayern.
Nachdem 2013 Nano für eine extreme Überraschung sorgte und extra aus Japan angereist war, standen dieses Jahr Kanako Itō & Akiakane für euch auf der Bühne.
Yuimino+ hat es letztes Jahr wohl so gut gefallen, dass sie dieses Jahr gleich wiedergekommen sind und ihren Crazy Shit auf der Bühne abgezogen haben.
Abends gab es dann was auf die Ohren mit DJ Knux, JAKZiD und Tanaki. Und wer Knux kennt, der weiß dass es hammergeil war.
Das Workshopprogramm wurde auch vergrößert. Neben Japanisch und Synchro gab es dieses mal auch Bogenschießen.

Showprogramm Yuimino+

Showprogramm Yuimino+

Allerdings war es voll. Wer sich nicht um zehn angestellt hat, bekam an der Tageskasse kein Samtag-Ticket mehr. Und das obwohl das Gelände größer geworden ist. Diesmal ging es über den offiziellen Eingang Süd in die Con und man hatte die Seminarräume für die Workshops hergerichtet. Weiterhin hat man Bereiche, die potenzial hatten, erweitert. Damit konnte man dann sogar 12.000 Besucher auf das Gelände lassen, statt der 10.000 in 2013. Die Dokomi wächst also weiterhin und man kann schon gespannt sein was nächstes Jahr hinzukommt.

nicht nur die Tickets waren heiß begehrt

nicht nur die Tickets waren heiß begehrt

Die meisten wird das allerdings nicht gestört haben. Direkt gegenüber befindet sich das Reihnufer mit mehr als genug Platz zum Picknicken, Chillen und das schöne Wetter genießen.

 

Und natürlich wurden wir nicht vom FETTTREFFEN enttäuscht. Wie jedes Jahr, seitdem die Con in das CCD eingezogen war, waren auf allen Pfeilern rund um das Gebäude nette Zettel angebracht 🙂

Keine Dokomi ohne Fetttreffen

Keine Dokomi ohne Fetttreffen

3 Gedanken zu „Dokomi 2014

  1. Karl-Heiz Schmattke

    Diese unverglaichliche Atombunker-Atmosphäre bei die Konzerte is ainfach nich zu schlagen, sach ich als Kölner ma so. Und mit die tolle Lichters, dat war wie anno 44 mit die Flakschainwerfer gewesen. Hach, die gute alte Zait…

    Maine Enkeltochter ihre Tochter, dat Schantal, hattet auch ganz prima gefallen getan.

    Antworten
    1. johnnyjohnny

      Na, das ist immer noch eine FanConvention. (Also von Leuten, die unbezahlt ihre Freizeit opfern)
      Jetzt so Konzertatmo mit allem Bums und Blinki Blinki zu verlangen, find ich übertrieben.

      Und wenn es so wäre, würde man auch ganz andere Beträge an der Kasse zahlen.

      Antworten
      1. Karl-Heinz Schmattke

        Türlich, Herr Johnny. Viel besser als irgendwo anne frische Luft rumzuhüppen, wo einem die bekloppte Sonne auf die Rübe ballert.

        Main Name is übrichens Karl-Heinz, isch hatte mir da vorhin nur vaschrieben.

        Antworten

Kommentar verfassen