Anime der Woche

Neon Genesis Evangelion

Anime Kurzbeschreibung:

Vor vielen Millionen Jahren: Die größten Lebewesen, die diesen Planet je gesehen hat, beherrschen die Erde und stehen in der Blüte ihrer Entwicklung, dann auf einmal schlägt ein Meteorit ein und vernichtet fast alles Leben auf der Welt: der First Impact. 65 Millionen Jahre später, wir schreiben den 13. Oktober 2000 als plötzlich ein weiterer Meteorit in der Antarktis einschlägt. Die Polkappen schmelzen und es folgen Elend, Unruhen, Bürgerkriege und die Weltbevölkerung wurde um die Hälfte dezimiert, als eine gewaltige Flutwelle über die Ozeane rollte. Die Bevölkerung glaubt jedenfalls, es sei ein Meteorit gewesen, doch die Wahrheit ist eine ganz andere. Ein gigantisches Wesen namens Adam hat den Second Impact ausgelöst. Ein Wesen, das die Geheimorganisationen NERV und SEELE als „Engel“ bezeichnen. (japanisch: Shito) Und sie vertuschen die Wahrheit vor der Bevölkerung. Auch, dass es noch mehr dieser Engel gibt.

Soweit die Vorgeschichte, und wer jetzt an Engel mit einem freundlichen Gesicht und zwei weißen Flügeln denkt, liegt weit daneben. Und richtig, die Rede ist von Adam, dem ersten Menschen Gottes.
15 Jahre sind seit dem Second Impact vergangen, als plötzlich die Engel erneut auf die Erde zurückkehren, ihr Ziel ist unbekannt, doch ihre Zerstörungskraft gewaltig. Die Organisation NERV, unter der Leitung von Gendo Ikari, rechnet mit 15 Engeln und stellt ihnen ihre gigantischen Kampfroboter entgegen, die EVAs (humanoid Evangelions), die einzig von 14 jährigen Kindern über Gedankensynchronisation gesteuert werden können. Der junge Shinji Ikari wird mit seiner neuen Aufgabe konfrontiert, die EVAs zu steuern und sein Vater verlangt von ihm, gegen die Engel zu kämpfen, doch ist dies für den Jungen eine größere Belastung, als gedacht wird und so stellt er sich dem ersten Engel. Doch noch keiner weiß, warum die Engel immer wieder ausgerechnet das NERV-Hauptquartier attackieren und was mit Adam nach dem Second Impact geschah.

Erst langsam setzt sich für den Zuschauer ein gigantisches Puzzle zusammen und die Erkenntnisse, die der Zuschauer macht, sind mehr als nur einmal sehr überraschend. Neon Genesis Evangelion zeigt auch ein ganz anderes Bild von Engeln, als wir es von der Bibel kennen und auch die biblische Schöpfungsgeschichte sieht man danach in einem ganz anderen Licht. Aber nicht nur das sind Elemente, an denen sich der Autor an der Bibel bediente. Immer wieder findet man Elemente, die ohne Zweifel aus der Bibel stammen, aber so dargestellt werden, wie man es sich nie vorgestellt hätte. Obwohl Neon Genesis Evangelion von Action-Szenen dominiert wird, legte Hideaki Anno gar nicht so viel Wert darauf, sondern viel mehr auf die Psyche der Piloten, ihre Belastungen, Ängste und die Probleme mit denen sie konfrontiert werden. Alle vier Piloten haben einen ganz speziellen Charakter und sind so unterschiedlich, wie es anders kaum sein könnte und vor allem Shinji ist eine sehr labile Person, die sich mehr als nur einmal mit der Situation überfordert fühlt und aufgeben will. Eine vorallem überraschende Handlung und die mythologischen Geschehnisse sowie die sich erst langsam entwickelnde Handlung macht Neon Genesis Evangelion aus und führt den Zuschauer in die Tiefen der menschlichen Psyche. Es ist kaum zu schaffen, die ganze Geschichte und die ganzen Verknüpfungen beim ersten Schauen zu erfassen und auch das zeichnet NGE aus. Der Anime ist ein Meisterwerk, welches man auf jeden Fall gesehen haben sollte.

Charaktere:

Shinji Ikari: Shinji kapselte sich immer mehr von der Außenwelt ab, seit er nach dem Tod seiner Mutter von einem Lehrer anstatt seiner Eltern erzogen wird. Zu seinem Vater entwickelte er ein zerrüttetes Verhältnis. Mit 14 Jahren nun ist er ein schüchterner introvertierter Einzelgänger, der praktisch kein Selbstvertrauen besitzt und sich im Umgang mit anderen Menschen und sich selbst schwer tut. Er steuert die EVA-Einheit 01 und ist daher das 3rd Children. Dafür ist er als einziger wirklich geeignet, da die Seele Yui Ikaris noch immer im EVA-01 gegenwärtig ist. Obwohl ihm das zunächst nicht bewusst ist, übernimmt Shinji die Aufgabe, da er um Anerkennung und Liebe seines Vaters ringt. Misato Katsuragi wird ihm bald zur Ersatzmutter und im Kampf gegen die Engel gewinnt er Selbstbewusstsein. Sein Nachname „Ikari“ bedeutet „Wut“ oder „Hass“.
Rei Ayanami: Rei Ayanami ist das erste der Children und steuert die EVA-Einheit 00. Ihre biographischen Daten sind gelöscht worden. Sie ist ein Klon aus Komponenten von Shinjis Mutter Yui Ikari und dem zweiten Engel Lilith und wuchs in einem technokratisch kalten Laborraum auf. Zum Zeitpunkt der Handlung lebt sie in einem kahlen düsteren Appartement in einem abgelegenen Neo Tokioter Stadtteil. Rei ist noch verschlossener als Shinji. Sie zeigt nur in den seltensten Fällen Emotionen, und stets ist ihr Gesichtsausdruck steinern. Wenn sie einmal überhaupt redet, sind es kurze lakonische Phrasen mit roboterhaft monotoner Stimme. Sie ist stark autistisch. Allein Shinjis Vater Gendo Ikari vermag sie sich zu öffnen. Ihr Körper ist austauschbar, da weitere Klone bereitstehen und nach „Beseelung“ sie ersetzen können. Der erste Rei-Klon wird im Alter von vier Jahren von Naoko Akagi, Ritsukos Mutter, erwürgt, der zweite Klon stirbt bei einer Selbstzerstörung des EVA 00. Ihr Vorname „Rei“ heißt soviel wie „Geist“, oder auch „Null“ und die Ayanami sind eine Flugzeugträgerklasse der japanischen Marine.

Asuka Langley Sōryū: Asuka Sōryū Langley ist gebürtige Deutsche japanischer Abstammung. Ihre Mutter, Kyōko Zeppelin Sōryū, arbeitete bei der NERV Zweigstelle 3 in Deutschland. Sie starb wie Shinjis Mutter durch einen missglückten Synchrontest, bei dem sie ihren Verstand verlor und sich bald darauf erhängte. Nach dem Synchrontest erkannte sie Asuka nicht mehr und hielt eine Puppe für ihre Tochter. Daraufhin schwor sich Asuka wegen nichts mehr eine einzige Träne zu vergießen oder sonst einen Hauch von Schwäche zu zeigen. Stets muss sie sich und allen anderen beweisen, dass sie die beste ist. Shinji und seine beiden Freunde Toji und Kensuke werden von ihr gepiesackt, wo es nur geht. Eine überdurchschnittliche Intelligenz besitzt sie durchaus. So hat sie bereits mit 14 einen Collegeabschluss.

Misato Katsuragi: Die 1986 geborene Misato Katsuragi ist die Tochter des metabiologischen Wissenschaftlers Dr. Katsuragi, unter dessen Obhut die Antarktis-Expedition von 2000 stattfand, bei der auch sie mit dabei war. Die damals 14-jährige Misato hat den Second Impact nur überlebt, weil ihr Vater sie in die einzige Rettungskapsel setzte. Zuvor hasste sie ihren Vater, der seine Familie oft allein ließ und nur für seine Arbeit lebte. Doch nachdem er sein Leben für sie geopfert hatte, wusste sie nicht, ob sie ihn hassen oder lieben sollte. Außerdem verursachte der Second Impact bei ihr eine Psychose, sodass sie sich von der Außenwelt abschottete. Erst später öffnete sie sich wieder, besonders Ritsuko. Während des Studiums hatte sie mit Kaji eine stürmische Beziehung, die sie aber bald auflöste, da sie in ihm ihren Vater wieder erkannte. In ihr wuchs ein Hass auf die Engel, wegen der sie taktische Offizierin bei NERV wurde. Daher ist sie für die Einsätze der Children und deren Evangelions unmittelbar verantwortlich. Sie ist nicht über die Pläne von SEELE informiert und glaubt, nach dem Kampf gegen die Engel solle das Leben der Menschen weitergehen wie zuvor. Sie ist der Vormund der Children Shinji und Asuka. Die beiden wohnen bei ihr, was wegen der unterschiedlichen Mentalitäten zu Schwierigkeiten führt. Misato selbst trinkt viel Bier, ist unordentlich und zu Hause ungeniert. Dagegen verrichtet sie ihren Beruf mit feurigem Eifer und höchster Professionalität. Ihre häufig knappe Bekleidung freut zwar Shinjis Mitschüler Kensuke und Toji, doch ist sie ihm peinlich. Misato hat ein besonderes Haustier: Den Warmwasserpinguin Pen-Pen (oder Pen²), ein Versuchstier, dessen sie sich angenommen hat, als es nicht mehr gebraucht wurde.

Gendō Ikari: Vor der Heirat mit Yui Ikari hieß er Rokubungi, was auf deutsch Sextant heißt. Nach den Tod seiner Frau will er mit keinem Menschen mehr ein tieferes Verhältnis eingehen und verbirgt seine Gefühle. Wenn er Entscheidungen trifft, so steht bei ihm allein die Kampfeseffektivität im Vordergrund, auch Menschenleben haben dahinter zurückzutreten. Er handelt oft nach den Befehlen des SEELE-Komitees, doch mit Fortschreiten der Handlung kommt es auch zu immer mehr Konflikten mit SEELE. Der Charakter Gendos ist in Japan nicht sehr beliebt, weil er als zu streng empfunden wird. Jedoch war gerade dies die Absicht Hideaki Annos, weil er glaubt, die modernen japanischen Väter seien „verweichlicht“.

Zeichnungen:

Figuren sind klasse gezeichnet und haben einen hohen Wiedererkennungswert. Animationen sind allesamt sauber und gut in Szene gesetzt. Hier gibt’s wahrlich nix zu bemängeln auch wenn “NGE” schon einige Jahre auf dem Buckel hat.

Musik:

Opening und Ending sind der absolute Hit und auch die Hintergrundmusik kann überzeugen. Nach einer Folge Psycho-Wahnsinn am Ende “Fly me to the Moon” zu hören kommt mir fast schon wie ein ironischer Faustschlag vor. Klasse!

Gesamt:

Pflicht ist auf jeden Fall sich nach der Serie “End of Evangelion” anzusehen. Nicht um alle Fragen beantwortet zu kriegen, sondern sich nochmal in einen Strudel aus Merkwürdigkeiten reinziehen zu lassen – und das tut manchmal richtig gut! Dieser Anime sprengt Grenzen, erweitert die Sinne oder nimmt die Sinne euch weg, tut sie in einen Mixer und schmeisst sie wieder raus. Auch das Drumherum überzeugt und ist absolut vorbildlich.

Ein Meilenstein in der Anime-Geschichte und ich bin mir sicher das nur die wenigsten überhaupt erkennen warum dieser Anime so verdammt gut ist.

Mfg

Ascardia|Noushisubs Staff

6 Gedanken zu „Anime der Woche

  1. slayer2008

    NGE ist der geilste anime den ich kenne Ich fand das Ende naja nicht so schlecht aber ihr müsste euch unbedingt die movies davon anschauen die gehen nahtlos weiter das ist das geile weil das ende der tv serie hat mir gar nicht gefallen aber das vom Movie war aufjedenfall geil…
    Hoffe aber trotzdem das NGE nen abgeschlossenes Ende bekommt obwohl mir das ende eigentlich gut gefallen hat…

    Achja nächstes Jahr kommen davon 2 weitere Filme in Japan raus-…hab ich gelesen ich hoffe mal das das stimmt

    Antworten
  2. Kataya

    Es gibt doch diverse Endings, trippley. Wenn dir alle nicht gefallen, weiß ich auch nicht… Kann auch daran liegen, dass mir das Original-Ende am meisten gefallen hat, wenn es auch ein wenig Verarbeitungszeit braucht, um hinter die letzten Folgen zu steigen.

    Antworten

Kommentar verfassen