Anime der Woche

Chobits

Anime Kurzbeschreibung:

Hideki ist ein Student der vom Land nach Tokyo kommt um eine College vorbereitende Schule zu besuchen. In der großen Stadt angekommen, fallen ihm sofort so genannte “Persocoms” auf, die aussehen wie Menschen und nur durch ihre künstlichen Ohren zu erkennen sind. Persocoms sind zu allerlei praktischen Dingen nützlich. Es sind komplexe Rechenmaschinen die all das können, was unsere heutigen Computer können: Man kann mit ihnen telefonieren, ins Internet gehn und seine eMails abrufen. Aber nicht nur das, sie handeln auch eigenständig, haben ein Erinnerungsvermögen und sehen zudem sehr süss aus. Darum setzt man sie auch gerne in einfachen Jobs ein, wie Verkäufer/in oder Kassierer/in. Natürlich möchte Hideki auch unglaublich gerne einen eigenen Persocom, aber er ist ein armer Student und kann sich, sehr zu seinem Leidwesen, keinen leisten. Nachdem er also in seine Studentenbude eingezogen ist und sich am späten Abend noch etwas zu Essen kauft, findet er auf dem Heimweg in einer Seitengasse einen Persocom, den er natürlich mit nach Hause schleppt. Doch nachdem unser Protagonist den Persocom zum laufen bringt, fällt ihm auf, dass dieser nur ein Wort sprechen kann: “Chi”. Darauf hin nennt er seine neue Erungenschafft “Chi”, die anscheinend all das, was ein Persocom eigentlich können sollte, eben nicht kann…

Charaktere:

Hideki Motosuwa: Er ist ein sehr netter und hilfsbereiter Mensch, auch wenn er in der Schule nicht gerade große Erfolge verzeichnen kann. Er sieht in Chi mehr als nur einen Persocom, gesteht es sich aber selbst lange nicht ein. Um die Personen die ihm wichtig sind zu beschützen, würde Hideki alles machen. Er ist ein guter Freund und (meistens) verlässlich.

Shinbo: Am Anfang ist er der Nachbar von Hideki und hilft ihm, sich zurecht zu finden. Shinbo ist auch sehr hilfsbereit und mit seinem Persocom Sumomo steht er Hideki immer mit Rat und Tat zu Seite.

Minoru Kokubunshi: Obwohl er erst in die 7. Klasse (1. Klasse der Mittelschule) geht ist er bereits ein Genie was Persocoms und Technik angeht. In seinem riesigen Anwesen sorgen mehrere selbstgebaute Personcoms für Ordnung und das Wohlbefinden der Bewohner. Yusuki ist seine persönliche Assistentin und ebenfalls ein selbstgebauter Persocom. Für Minoru ist sie sehr wichtig, weil sie ganz nach der Vorlage seiner verstorbenen großen Schwester entworfen wurde und sozusagen ein Ersatz für sie ist.

Frau Chitose Hibiya: Die freundliche Vermieterin ist kein unbeschriebenes Blatt auch wenn sie am Anfang so wirkt. Früher war sie mit ihrem Mann Ian Chefentwicklerin der verbotenen und geheimen Chobits-Reihe und steckt auch in der späteren Handlung immer wieder in der Geschichte drinnen. Sie zeichnet und schreibt auch das Bilderbuch “The City with no people” in der Hoffnung, dass Chi sich wieder an ihr früheres Leben erinnert bevor alle Daten verloren gingen.

Takako Shimizu: Sie ist die Lehrerin von Shinbo und Hideki am Förderinstitut. Meistens muss sie Hideki allerdings aufwecken um ihm etwas beibringen zu können.

Kleine anmerkung: Habe 4 Charaktere weggelassen damit ich nicht zuviel von der Story erzähle. Auch bei den Charakter beschreibung. Habe ich paar sätze weggenommen! Da es bestimmt die eine oder anderen gibt, die denn Anime noch nicht gesehen haben.

Zeichnungen:

Die Animationen fand ich ganz O.K. Dafür sind aber die Zeichnungen der Figuren einfach klasse!

Musik:

Das Opening fand ich absolut klasse, hör ich mir jedes Mal gerne an, auch wenn es ein wenig kitschig klingt 😛 Das Ending (beide Endings) fand ich wirklich toll, besonders nach traurigen Folgen hauen die Lieder einen nochmal so richtig runter. Auch der Soundtrack überzeugt mit sehr starken Liedern – insgesamt wieder Top-Arbeit, auch was die Synchro betrifft!

Fazit:

“Chobits” sucht seine Stärken ganz klar im Charakterbereich und da kann es mehr als nur überzeugen. Es gibt keinen Charakter den man hassen kann und man wird einfach in diese wunderschöne, teilweise auch sehr bittere, “Chobits”-Welt geschmissen. Ein wunderbarer, sehr romantischer, stellenweise auch trauriger Anime, besonders empfehlenswert für Fans von schönen Romanzen und starken Charakteren – die Handlung ist hierbei wirklich eher Nebensache.

P.s: Es sind in der einen oder anderen Folge tränen geflossen! ^^

Mfg Ascardia

11 Gedanken zu „Anime der Woche

  1. Panda

    ^^ Ich fands ziemlich geil!
    Aber 100% rewatch find ich irgendwie nicht hab schon öfters versucht klappt irgenwie nicht -.- schade

    beim zweiten mal nervt mich hidekis deutsche stimmte irgendwie xD

    Antworten
  2. Enkidu

    Chobits war/ist einfach Klasse.
    Habe den Manga und den Anime min. 2 mal gelesen/geschaut. Den Anime nur als Ger Dub und muss sagen das paar Stimmen net so gut gewählt sind. Aber ansonsten empfehlends wert.

    Antworten
  3. Lightmaker

    >> Gott sei Dank noch nie die Ger Dub…

    Sei froh. Ich hab irgendwann mal die ersten zwei Folgen gesehen, weil ich dachte, dass das Thema interessant sein könnte. Die deutsche Stimme von diesem Hideki ging mir schon nach den ersten paar Sätzen komplett auf die Nerven. Der klingt wie Frank Zander im Suff und macht penetrant verkrampft auf albern.

    Die Musik ist wohl Geschmackssache. Mein Fall war sie überhaupt nicht und zumindest in der Dub-Version permanent zu laut. Ich mag diese seichten Trallala-Soundtracks nicht. Ging mir jedenfalls auch schnell auf den Sender.

    Vielleicht kriege ich irgendwann nochmal die DVDs in die Finger und kann mir zumindest den O-Ton mit Subs ansehen. Ich kauf nix, was ich nicht wenigstens ein Mal gesehen habe …

    Antworten
  4. Bartelbee

    Oh, schade, dass dir Chobits nicht gefällt, Lightmaker.

    Was mich angeht, ich hatte mal das erst gesubbt gesehen, dann den englischen Dub geladen&gesehen, und letztendlich vor ca. ein bis eineinhalb Jahren bei einem Ebay-Händler die Complete-Collection(6-DVD-Box, mit Wackelbild, alle Folgen& Chibits-Special) gekauft.

    Ach ja, vom Manga habe ich mal einen Teil in einem mittlerweile eingestellten Manga-Magazin gelesen, und so auch von der Chi-Figur mit Vol7 des Manga’s gelesen > gleich am nächstbesten Tag bestellt, und auch 2Tage später bekommen.

    Ich muss sagen, auch wenn ich sonst meisst eher als harter Typ rüberkomme, wenn ich draussen unterwegs bin, bei der letzten Folge sind mir in jeder Sprachversion die Tränen gekommen.

    Naja, und was die Charaktäre angeht, einen kann ich dennoch gut hassen, den mit der Loch-Geschichte. Obwohl da die meiner Meinung nach lustigste Szene damit kam:
    “Steck dir den Finger ins Loch!” – Chi krabbelt zu einem Loch in der Wand:”Chiii?” – “AAAAAAAH” – [LOL]

    Also ich kann diese Serie nur empfehlen, und noushi hat das mit absoluter Sicherheit auch so empfunden, als er Chobits als Anime der Woche gepostet hat.

    PS: Ach ja, Lightmaker, wenn du in Lünen oder Dortmund wohnst, könnte das was werden, dass ich dir meine DVDs mal ausleihe.

    Antworten
  5. Lightmaker

    Ich habe nicht gesagt, dass mir Chobits nicht gefällt. Um das beurteilen zu können, müsste ich’s mir erstmal ansehen … ^^

    Ich sagte nur, dass mir bei den beiden Epis, die ich mal gesehen habe, die Synchro die Fußnägel aufgerollt hat und die Hintergrundmusik im Vergleich zur Sprache zu laut war.

    Danke für Dein Angebot, aber dass is dann doch’n büschen weit wech …

    Antworten
  6. Schwette

    Chobits ist meine persönliche lieblings serie
    ( kp wie oft ich die schon gesehen hab ^^ ) manga dvd sowie ne kleine chi figur stehen auch bei bei .
    muss aber sagen das ich (abgesehen von hidekis stimme ) die deutsche dub besser finde als die Japanische

    Antworten

Kommentar verfassen