Anime der Woche

Chrono Crusade

chrono_crusade7

Anime Kurzbeschreibung:

Die Goldenen 20er: Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs genießen die Menschen den Frieden. Die Wirtschaft blüht, dem Forschritt scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein. In den Metropolen schießen Wolkenkratzer empor, riesige Schiffe durckreuzen die Weltmeere. Aber es gibt auch einen dunklen Schatten, in den die Wissenschaft kein Licht zu bringen vermag…

Genau für diesen Schatten ist nähmlich der Orden der Magdalena in New York zuständig. Die Junge Nonne Rosette Christopher und ihr Partner Chrno arbeiten für ihn – bei Nacht und Nebel müssen sie ausrücken.
Als mobile Exorzisten-Einheit greift das schlagkräftige Duo immer dann ein, wenn Dämonen-Alarm geschlagen wird.

Rosette und Chrno sind ein eher ungleiches Paar. Während Rosette dank ihren Launen, ihrer Ungeduldigkeit und schiesswütigen Ausbrüchen nicht wirklich dem Idealbild einer Nonne entspricht, scheint Chrno, im Gegensatz zu Rosette, der gelassene und brave Junge zu sein. Doch hinter dieser Maske verbirgt sich ein Dämon.
Warum er mit einer Nonne für den Orden arbeitet? Er ist vertraglich an Rosette gebunden. Das bedeutet, dass sie zwar die Macht über seine Kräfte besitzt, zugleich sich aber seine Kräfte von ihrer Lebenskraft speisen: Mit jedem Einsatz von Chrno verkürzt sich Rosettes Lebendauer. Der Vertrag ist aber nicht die einzige Beziehung zwischen den Beiden. Neben der zusammenschweißenden Partnerschaft ist es die Suche nach Rosettes Bruder Joshua, an der Chrno sich nicht nur gezwungenermaßen beteilligt, hält jener doch den Schlüssel zur Wiederherstellung seiner dämonischen Selbstständigkeit in den Händen…

Charaktere:

Die Charaktere sind alle perfekt ausgewählt. Die Hauptcharaktere haben alle ihre eigene kleine, meist traurige Geschichte die einen richtig bewegt. Jeder Charakter entwickelt sich im Laufe des Animes weiter und es ist sehr interessant und spannend dies mit zu verfolgen.

Animation:

Die Animation ist sehr gut. Die 20er Jahre werden richtig schön bzw. so wie sie waren sehr gut präsentiert. Die verschiedenen Schauplätze und Charaktere sind sehr schön animiert und es ist einem auch nichts negatives während den kämpfen aufgefallen!

Sound:

Das Opening ist wie das Ending auch sehr passend. Die Musik während dem Anime ist auch gut gewählt und passt zur Atmosphäre. Mit der Musik wurde die Stimmung des Animes passend untermalt.

Story:

Dreh- und Angelpunkt ist die Nonne Rosette und ihr eigentlich nicht sehr dämonisch wirkender Begleiter Chrono und deren Beziehung zueinander.
Das Drumherum ist ein Mix aus teilweise echten christlichen Ereignissen/Begriffen und Fantasyelementen. So spielt zum Beispiel die “Botschaft von Fatima” eine Rolle, die zeitlich korrekt eingebaut wurde, aber auch der Name “Maria Magdalena”, der aber wiederum lediglich als Sinnbild für die sündige, aber starke Frau hergenommen wurde. Ein Knackpunkt ist der anfangs sehr hohe Slapstickanteil, der im Laufe der Serie immer mehr abnimmt und der Dramaanteil, der gegenläufig immer mehr zunimmt. Getragen wird die Story wie so oft von dem “Erreichen eines Ziels”, das aber erst ab der zweiten Hälfte richtig in Angriff genommen wird. Vorher wirkt “Chrono Crusade” sogar noch ganz leicht episodenhaft. So nimmt die Story erst ab der zweiten Hälfte richtig an Fahrt zu, da erst sehr langsam die einzelnen Vergangenheiten aufgedeckt werden und das Ganze in einem dramatischen Finale endet.

Fazit:

Chrono Crusade kann ich nur empfehlen. Alleine schon das Ende macht den Anime zu einem Toptitel. Aber wie schon gesagt ist nicht nur das Ende großartig, sondern natürlich auch der Rest. Ein Anime der alle Animefans ansprechen sollte… Dieser Anime vermittelt die verschiedensten Emotionen. Ob Humor, Trauer, Wut, Hass,… Alles ist vorhanden und macht den Anime zu einem richtigen Toptitel!

3 Gedanken zu „Anime der Woche

  1. Braindead

    Nope, so doll war die serie echt nich. Am Anfang sahs noch vielversprechend aus, sackte dann aber schnell in die üblichen Klischess und ins Belanglose ab. Das Ende war, sore wa chotto… übel.

    Antworten

Kommentar verfassen